Volksbank Lembeck-Rhade eG
BG Dorsten

Sophie von Saldern unterzeichnet bei der BG Dorsten

Das Geheimnis ist gelüftet. Stolz präsentierte heute die BG Dorsten ihre neue Topverpflichtung für die kommende Saison – Deutschlands Nationalspielerin Sophie von Saldern geht ab Oktober mit den Lippestädterinnen auf Korbjagd. „Hier in Dorsten wird dermaßen gute Arbeit im Frauenbasketball geleistet, dass es für mich eine echte Alternative zu Angeboten aus dem Ausland war hier zu unterschreiben“, so von Saldern...

 Nicht nur die Fans dürften diese Nachricht begeistert aufnehmen, auch BG- Trainerin Aleksandra Kojic freut sich über diesen hochkarätigen Zuwachs: „Ich habe in der A- Jugend in Frankfurt mal gegen Sophie und ihr Team (BG Göttingen)  gespielt. Schon damals war sie derart überragend, dass ich mir seitdem immer gewünscht hab sie bei mir im Team zu haben.“ Mit Sophie von Saldern tun sich neue Möglichkeiten für das BG- Team auf. Den Europapokal vor Augen profitiert die Dorstener Mannschaft enorm von den internationalen Erfahrungen (siehe Biographie) der Flügelspielerin. „Ich bin wirklich stolz darauf, dass wir diese Topspielerin verpflichten konnten“, so Vereinschef Bruno Kemper. „Ich verspreche mir davon eine wichtige neue Entwicklung für unseren Verein.“


Sophie von Saldern
Geburtsdatum:  30.03.1973
Größe:   1.88 m

Bisherige Vereine:   BG 74 Göttingen, Univerity of California, Wemex Berlin, Brisbane Blazers/ Australien, City Basket Berlin, BTV 1846 Wuppertal, Gold Zack Wuppertal, Delta Basket Alessandria/ Italien, Puig d’en Valls Santa Eulalia/ Ibiza

Länderspiele:   Seit 28.12.1993 , 103 (893 Punkte) Stand 01.03.04


Bereits in jungen Jahren feierte Sophie von Saldern Erfolge der Jugendmannschaft der BG 74 in ihrer Heimatstadt Göttingen. Dort wurde sie mehrfach Deutsche Jugendmeisterin und empfahl sich für die U16 Kadettinnen, mit denen sie 1989 bei der EM in Rumänien den 6. Platz belegte.

1992 zog es die Flügelspielerin für ein Jahr an die University of California wo Sophie mit den „Golden Bears“ die zweite Play Off Runde der College- Meisterschaften erreichte.

Zurück in Deutschland unterzeichnete die Linkshänderin bei Wemex Berlin. Dort erreichte  sie sich in der ersten Bundesligasaison den 5. Platz und nur ein Jahr später errang Wemex den Vizemeistertitel nach einer 2:3- Play Off Serie gegen den BTV Wuppertal. Als Wemex 1996 seine Lizenz verlor, übernahm City Basket Berlin die Lizenz ebenso wie Sophie von Saldern. In der kommenden Saison wurde die damals 23- jährige mit 472 Punkten zur Topscorerin der Liga. Bereits in der nächsten Saison wechselte die Flügelspielerin dann zum Serienmeister BTV Wuppertal, wo sie fünf Mal in Folge das Doubble (Pokal und Deutsche Meisterschaft) mit ihrem Team holte.

Im Sommer 1995 spielte Sophie von Saldern in der Australischen Liga bei den Brizbane Blazers.  Im Sommer 2000 wurde sie für die Cleveland Rockers in der vierten Runde für die WNBA gedraftet.

Nach dem Aus für Wuppertal zog es Sophie ins Ausland. In der Saison 02/03 spielte sie für Delta Basket Alessandra/ Italien  und ging im Jahr darauf für Puig d’en Valls Santa Eulalia/ Ibiza auf Korbjagd. Dort errang Sophie von Saldern in durchschnittlichen 29,7 Minuten 11, 9 Punkte und holte 3,9 Rebounds.

In der Deutschen Nationalmannschaft ist die 31- jährige mittlerweile eine feste Größe. Am 28. 12. 93 bestritt Sophie ihr erstes Spiel mit der A- Nationalmannschaft. Seitdem punktete sie in 103 Spielen 893 Mal und holte 1997 sogar die Bronzemedaille bei der EM in Ungarn.


Melanie Schreiber

24.05.2004