Volksbank Lembeck-Rhade eG
Tri Ducks Dorsten

TRI DUCKS beim Triathlon in Roth

Mitte des Jahres im Juli zieht es die Triathleten immer nach Roth bei Nürnberg. Seit Jahren gilt dieser Triathlon mit den Distanzen von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und einen abschließenden Marathon (42,195 Kilometer) als bester Wettkampf im Hinblick auf die Zuschauer und die tolle Atmosphäre...

Über 3.000 Triathleten gehen ab morgens 6:30 Uhr in 16 Startgruppen an den Start. Für viele Athleten wird es ein langer Tag, so auch für die TRI DUCKS aus Dorsten mit Armin Avakian, Ralf Honsel, Udo Verholt und Michael Heßling.

Zusätzlich nutzte eine Staffel mit Dirk Rolke (Schwimmen), Heiko Tewes (Rad)  und Caprice Giehl (Laufen) der TRI DUCKS, die tolle Veranstaltung mit rund 200.000 Zuschauern an der Strecke, zu genießen.

Geschwommen wird im Main-Donau-Kanal und dort ist jeder Aktiver noch alleine mit dem Kampf gegen die Uhr. Danach stehen zwei Rad Runden á 90 Kilometer auf dem Programm und die Triathleten fahren mit ihrem Rad vom Stimmungsnest zu Stimmungsnest. Diese befinden sich in den kleineren Ortschaften und besonders am Solarer Berg. Dicht gedrängt stehen die Zuschauer an diesen langen steilen Anstieg von über einem Kilometer und feuern jeden Radfahrer frenetisch an.

Besonders bei diese Langendistanz gilt es aber die Kräfte gut einzuteilen, denn das Ziel zu erreichen und zu `finishen´, wie es bei den Triathleten heißt, wird beim abschließenden Marathon (41,195 Kilometer entschieden. Schwimmen, Radfahren geht bei fast allen Startern immer gut über die Bühne. Beim Laufen meldet sich der Körper und verzeiht keine Schwächen und es zeigt sich, wer sich gut vorbereitet und trainiert hat.

Die beste Vorbereitung zeigte sich bei Michael Heßling ab, da er nicht nur das Schwimmen mit einer guten Zeit für ihn von 1:15 Stunden absolvierte, sondern auch sein Rad nach 5:02 Stunden in der Wechselzone abstellen konnte. Jetzt ging es für Michale Heßling zum Laufen seine Spezialdisziplin. Immerhin hat er eine Bestzeit von 2:58 Stunden für den Marathon vorzuweisen, allerdings ohne vorher zu schwimmen und Radzufahren. Aber wieder zeigte sein 100%tiger Einsatz und konsequentes Durchhalten seines Trainingsplanes, dass er alles richtig gemacht hatte. Wie am Schnürchen spulte er Kilometer für Kilometer runter und benötigte für den Marathon 3:25 Stunden.

Damit blieb er unter der Traummarke von 10 Stunden Gesamtzeit und erreichte nach 9:47 Stunden das Ziel. „Respekt“ waren die Kommentare der mitgereisten Fans der TRI DUCKS.

Bei den TRI DUCKS Udo Verholt, Armin Avakian und Ralf Honsel sah es nach dem Schwimmen und Radfahren noch alles nach Plan aus. Sie hatten das Ziel in ca. 11 Stunden das Ziel zu erreichen und alles hing jetzt beim Laufen von den Beinen ab, ob die Laufmuskeln noch mitspielen oder nicht.

Bei Udo Verholt spielten die Beine nach wenigen Laufkilometer leider nicht mit und er musste aus dem Wettkampf aussteigen. Armin Avakian und Ralf Honsel als gute Läufer auch über den Marathon bekannt, liefen ein gleichmäßiges Rennen beim Laufen  und erreichten fast gleichzeitig das Ziel. Armin Avakian in 10:55 Stunden und Ralf Honsel in 11:03 Stunden. Gemeinsam ließen sie sich im Zielraum von den zahlreichen Zuschauern feiern und waren einfach begeistert von der gesamten Veranstaltung.

Udo Verholt konnte auch schon wieder lachen und alle TRI DUCKS nutzen am nächsten Tag die Gelegenheit sich für den Triathlon in Roth 2014 anzumelden. Da der Wettkampf in wenigen Minuten ausgebucht ist, nutzen viele Teilnehmer die Gelegenheit sich sofort wieder für die Veranstaltung des nächsten Jahres anzumelden. „Einmal Roth, immer Roth“. Die anderen müssen hoffen, dass sie bei der Online Anmeldung in den nächsten Tagen einfach Glück haben und einen Startplatz erwischen.

Die Dorstener Staffel erreichte mit dem 8.Platz der Gesamtwertung ein super Ergebnis. Dirk Rolke benötigte für die 3,8 Kilometer Schwimmen nur 55 Minuten und schicke dann Heiko Tewes auf die 180 Kilometer Radstrecke. Heiko ist als guter Radfahrer bekannt, aber auch er muss erst einmal seine Leistung abrufen und umsetzen. Dies schaffte er aber hervorragend und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 40 Km/h und der Gesamtfahrzeit von 4:34 Stunden schickte er Caprice Giehl auf die Laufstrecke. Sie wollte natürlich das bisherige gute Abschneiden halten. Sie bestätigte ihr Lauftalent mit der Marathonzeit von 3:02 Stunden. Die Uhr blieb somit für die Staffel in 8:35 Stunden stehen.

 www.triducksdorsten.de

19.07.2013