Volksbank Lembeck-Rhade eG
Klettern

Annika erst im Superfinale geschlagen

Auch beim dritten von vier Wettkämpfen um die Landesmeisterschaft im Sportklettern konnten das Dorstener Trio mit Annika und Nils Beste sowie Sebastian Risthaus mit hervorragenden Ergebnissen überzeugen.

Die neugebaute Kletterhalle „BronxRock” in Wesseling schuf beste Voraussetzungen für einen spannenden Wettkampf. Routenbauer Markus Zöll hatte über Nacht ganze Arbeit geleistet und eine knifflige Arbeit für alle Teilnehmer an die Wand gezaubert. Der optische Eindruck einer leichten Route sollte sich für die Sportler schnell als Fehleinschätzung erweisen. Unter anderem waren sieben Meter Überhang zu überwinden - eine schwere Prüfung für alle Sportlerinnen und Sportler.

Im Gegensatz zum letzten Wettkampf ermittelte die schwere Route klare Sieger auch wenn die Finals zu einer äußerst spannenden Angelegenheit wurden. Eine Ausnahme gab es lediglich bei der weiblichen A-Jugend. Hier lagen Lina Schütze aus Aachen und Annika Beste auch nach der Finalroute im achten Schwierigkeitsgrad, die beider zur Freude der Zuschauer toppen konnten, immer noch gemeinsam auf dem ersten Platz. Ein Superfinale war nötig - das einzige des Wettkampftages. Frenetisch angefeuert gaben Annika und Lina alles, kamen auf der Route weiter als die meisten Kletterinnen der Damen-Klasse. Am Ende hatte Lina knapp die Nase vorn, weil Annika an einer technisch äußerst schwierigen Stelle durch zu frühes Klippen zu viel Kraft verlor und beim nächsten Griff aus der Route flog.

Immerhin reichte dieser zweite Platz immer noch zu Rang drei in der Damenwertung. Ein Erfolg, mit dem die Dorstener hochzufrieden sein durfte, schließlich hat sie es nun beim Abschlusswettkampf in Aachen selbst in der Hand, ihren Landesmeistertitel der A-Jugend zu verteidigen.

Sebastian Risthaus lag nach der Qualifikationsrunde noch auf einem Treppchenplatz, verlor diesen aber in der anschließenden Finalrunde und landete auf dem undankbaren vierten Platz, den er auch in der aktuellen Gesamtwertung zur Landesmeisterschaft belegt. Beim letzten Wettkampf, der am 1. Dezember in Aachen über die Bühne geht, will Sebastian noch einmal Bronze ins Visier nehmen.

Nils Beste konnte sein Ergebnis aus Essen verbessern und erreichte einen zehnten Platz in der Herren-Konkurrenz. In der Gesamtwertung liegt er aussichtsreich auf dem dritten Rang.

14.10.2002