Volksbank Lembeck-Rhade eG
Baek-Ho Wulfen e.V.

Kranz trägt schwarz

In der Kombination aus Sonalmokchigi und Yop-Chagi zwei und per Pandadolljo-Chagi ein weiteres Brett zur Krönung zertrümmert
TAEKWONDO BAEK-HO WULFEN Dormagen/Barkenberg. Tja, manch einer sollte nach den üppigen Weihnachtstagen den Gürtel enger schnallen - so er überhaupt einen hat und nicht mit Hosenträgern experimentieren muss. Das wird Axel Kranz sicherlich nicht. Und einen Gürtel hat er auch - und zwar seit einigen Tagen einen schwarzen. Diesen schwarzen Gürtel darf der 26-jährige Barkenberger, der Sport und Mathematik fürs Lehramt studiert hat und demnächst seine Referendiat antreten wird, seit seiner Prüfung zum ersten Dan in Dormagen tragen. Kranz, seit der Gründung vor zehn Jahren Mitglied des Taekwondo-Vereins Baek-Ho Wulfen, musste dabei vier Prüfungsgruppen absolvieren, nämlich Poomse und Einschrittkampf, Sparing (Olympisches Taekwondo), Selbstverteidigung und den Bruchtest. Bei diesem Zertrümmern von drei Zentimeter dicken Brettern mit Hand- und Fußtechniken zeichnete sich Axel Kranz besonders aus. In der Kombination aus Handkante (Sonalmokchigi) und seitlichem Fußtritt (Yop-Chagi) zerbrach er zwei Bretter, mit einem Fersendrehschlag (Pandadolljo-Chagi) sorgte er ein weiteres Mal für brennbares Kleinholz. Für sich selbst zog Axel Kranz dieses Fazit: "Einfach eine schöne Zeit, diese intensive Vorbereitung und dann das Bestehen der Prüfung." Und für alle die sich jetzt für den nächsten Gurt quälen, hat er auch noch einen Tipp: "Nie aufgeben. Auch wenn ihr zwischendurch einmal zweifelt: Weitermachen! Das Zweifeln gehört dazu." (Quelle : WAZ)
26.12.2007