Volksbank Lembeck-Rhade eG
BSV Wulfen e.V.

Jugend: Auch U11 und U12 Derby-Sieger

An diesem Wochenende schien alles perfekt für den BSV, nach der 1. Herren, holten auch die weibliche U11 und die männliche U12 die Derbysiege in ihren Spielklassen. Die weibliche U17 ist weiterhin auf dem Erfolgskurs, aber auch die männliche U18 scheint nun endlich vollkommen in ihrer Spielklasse angekommen zu sein...

 
Regionalliga:          wU11- BG Dorsten                                              119:21 (54:6)
Eine mehr als eindeutige Sache war das Lokalderby am Sonntagmorgen des Teams von Thomas Rademacher. Schon im ersten Viertel (29:4), war das Spiel entschieden. Wichtig für den Trainer war, dass alle viel Einsatzzeiten bekamen und auch alle punkteten. Den 101. Punkt erzielte Lisa Sahlmann per Dreier und darf jetzt einen Kuchen mit zum Training bringen.
Es spielten: S. Zahlmann (4), L. Holtrichter (16), L. Unselt (27), A. Benker (2), A. Wölte (2), L. Kötters (8), L. Thole (6), C. Covelli (13), L. Sahlmann (11), J. Klug (20), M. Halfes (8), A. Winkelmann (2).           
Regionalliga:          mU12- BG Dorsten                                              90:87 (44:39)          
Es war ein hart umkämpftes Derby mit einem glücklichen Sieger. „Wir haben heute aber nicht gut gespielt“, so dass Trainergespann Rademacher/Wegener nach dem Spiel. Defensiv zeigte keiner der Spieler das was er eigentlich kann. Eine 24:14 (7 Min.)Führung wurde schnell wieder verspielt, so dass es nach dem ersten Viertel nur noch 25:23 stand. Auch im zweiten Viertel konnten die Gastegeber sich kaum absetzten. So wie auch im dritten Viertel, welches die Wulfener mit 17:22 verloren und es mit einem 61:61 in das letzte Viertel dieser Partie ging. Bis 120 Sekunden vor Schluß, führten die Gäste aus Dorsten noch mit 82:80. Doch durch die Einwechslung von Oli Menges als der dritte große Spieler auf dem Feld, welche sich als Spielentscheiden herraus stellen sollte, konnten die Wulfener in den letzten Sekunden noch das Spiel drehen. 5 Punkte in Folge von Oli Menges und ein Drei-Punkte Wurf von Ole Wegener, brachten den BSV dann mit 88:82 in Führung. Mit viel Glück verteidigten die Wulfener nun bis zum Ende und konnten dem BSV den dritten Derbysieg an diesem Wochenende beschehren.
Es spielten: M. Drenhaus (4), O. Wegener (25/4), B. Wegener, M. Strauß (2), K. Stenke (23), O. Menges (16), B. Giesen, F. Landwehr (8), J. Kamp, T. Lummer (8), J. Brozio (4).
Regionalliga:          SVD 49 Dortmund - mU14                                  38:34 (20:14)          
Eine ganz bittere Niederlage musste das Team von Denise Penders und Chris Brown am vergangenen Sonntag einstecken. Gegen eine nicht viel bessere Mannsc          haft aus Dortmund, begannen die Wulfener viel zu nervös und mit zu großem Respekt. Erst durch einen Freiwurf von Carl Leupers, starteten die Jungs aus Wulfen, ihr Spiel zu spielen. Von nun an war das Spiel gleich auf, denn keines der beiden Teams konnte an die normalen Leistungen dieser Saison anknüpfen. Zu viele Ballverluste und Fehlwürfe waren letztlich der Grund dieser bitteren Niederlage. Jedoch ist sich Headcoach Denise Penders sicher, dass so ein Spiel nicht wieder passieren wird und die Jungs aus ihren eigenen Fehlern gelernt haben.
 
Es spielten: C. Leupers (15), F. Suttrup (2), M. Klatt (2), S. Landwehr (9), R. Schmidt (4), T. Clark (2), F. Zahlmann, S. Vadder.
Regionalliga:          wU15- Vfl Bochum                                              61:36 (28:18)
Mit einem Rumpfkader von fünf Spielerinnen sollte für das Holtrichter/Schürmann-Team schwierig werden gegenden Gegner aus Bochum zu bestehen und so wurden mit Marie Holtrichter, Lucy Zöllner(beide erst 11 Jahre alt) und Leonie Schoofs (12 Jahre), drei Spielerinnenaus der U 13 von Markus Zöllner in die U 15 berufen, und sie sollten Ihre Sache gut machen.Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen die Wulfenerinnen an Sicherheit und steigerten sich von Viertel zu Viertel (12:8, 16:10, 17:10, 16:8). Da wichtige Spielerinnen der Offensiveverletzungsbedingt ausgefallen sind, wurde mehr Gewichtung auf die Defense gelegt. Diebeiden verbliebenen Center, Laura Holtrichter und Katja Vadder, erledigten ihren Job super und holten vieleRebounds. Leonie Große-Boes spielte eine gute Verteidigung, Helena Ketteler traf sicher aus der Distanz und Marie Schumüller trieb das Spiel der Wulfenerinnen unermüdlich nach vorn.Die Trainer waren mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. "Heute hatten wir einen ruhigerenNachmittag als noch in der letzten Woche", so Co-Trainerin Katha Schürmann.
 
Es spielten: L. Holtrichter (25), M. Schumüller (11), K. Vadder (8), L. Große-Boes (5),H. Ketteler (4), L. Zöllner, L. Schoofs (2), M. Holtrichter (6).
Regionalliga:          mU16- Ruhrbaskets Witten                                           101:42 (42:14)
Ein sehr gutes Spiel machte die Mannschaft von Frank Berkel gegen die Ruhrbaskets aus Witten. Schlüssel für diesen Sieg war die konzentierte und disziplinierte Defense, besonders gegen den größten Spieler (2m) aus Witten, welcher hervorragend aus dem Spiel genommen wurde. Die daraus entstandenen Fast Breaks wurden sehr gut zuende gespielt, so konnten mehr als 100 Punkte erziehlt werden.
Es spielten: M. Guthoff (6), A. Winck (11), R. Bosnjak, R. Mergen (22), Y. Löbbing (8), N. Kemper (14), J. Lammers (7), S. Lohrmann (11), M. Schregel (22).
Regionalliga:          wU17 – Elly- Baskets Hamborn                                    143:21 (78:12)
Gegen einen in allen Belangen unterlegenden Gegner, gelang den Wulfenerinnen ein beeindruckender Heimsieg. Die Mannschaft zeigte eine gute Teamleistung, sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff. Angeführt von Annika Winck und Sophie Schonebeck wurde die 100 Punkte marke schon im 3. viertel geknackt. Im Gegensatz zur letzen Woche blieb die Konzentration trotz der hohen Führung bis zum Ende hoch und der Trainer war sehr zufrieden mit der Leistung aller seiner Spielerinnen. 
 
Es spielten: Suttrup (10), Winck (40), Schonebeck (46), Müller (8), Clark (10), Amerkamp, Jungmann (29).
Regionalliga:          mU18 – Hertener Löwen                         102:33 (52:13)        
Gegen die bisher sieglosen Hertener Jungs fuhr die U18 von Mario Zurkowski einen ungefährdeten Sieg ein. Ohne Simon Schrudde und Max Lohrmann gingen die Wulfener hoch motiviert und konzentriert in die Partie. Vor allen Dingen offensiv spielten sie sehr schnell und diszipliniert. Ab dem zweiten Viertel legten die Gastgeber defensiv noch eine Schüppe drauf und erlaubten den Hertenern nur 3 Punkte und konnten sich somit bereits in der ersten Halbzeit entscheidend absetzen. Mit dieser Intensität bestritten sie auch die zweite Halbzeit und konnten so einen deutlichen Sieg gegen den Lokalrivalen einfahren. Trainer Mario Zurkowski: „Wir konnten uns einen guten Rhythmus für das wichtige Pokalspiel gegen Dortmund-Barop erspielen und alle Spieler hatten ausreichend Spielanteile, um sich beweisen zu können.“
 
Es spielten: Plumpe, N. (24), Tisborn, M. (10), Tüshaus, J. (4), Bußmann, D. (9), Fellner, J. (8), Bersuch, J. (9), Steffens, P. (8), Schulte-Huxel, L. (4), Huster, J. (19), Bayer, G. (4), Barbie, D. 
 
WBV-Pokal:             mU18 - TVE Dortmund Barop               82:64 (44:23)
Sehr motiviert und dieses mal mit Simon Schrudde und Max Lohrmann an Bord, startete die Mannschaft von Mario Zurkowski in das Spiel gegen den NRW Ligisten aus Barop. Leider konnte der Gast nicht in Bestbesetzung anreisen, was sich auch konsequent auf den Spielverlauf auswirkte. Barop versuchte es mit einer sehr tief stehenden Zone in der ersten Halbzeit Würfe zu provozieren und dabei nicht schnell in Foulprobleme zu geraten. Die Wulfener konnten aber aufgrund von guter Reboundarbeit, allen voran Phil Steffens, durch schnelle Tranisition immer wieder leichte Punkte erzielen und auch die vielen offenen Würfe von außen konnten hochprozentig verwandelt werden, wo vor allem Jörn Bersuch und Jonah Huster heraus stachen. Früh begann Headcoach Zurkowski viel durchzuwechseln, um allen Spielern die Möglichkeit zu geben sich gegen einen Klassenhöheren Gegner zu beweisen. Auch gegen die Mannverteidigung der Gäste spielten die Jungs aus Wulfen souverän und konnten den Vorsprung auf 71:43 zu Beginn des dritten Viertels ausbauen. Leider spielten die Wulfener jedoch nicht bis zum Ende konzentriert, was aber auch der Belastung aus dem Spiel gegen Herten und dem deutlichen Ergebnis zu Grunde lag. Trainer Mario Zurkwoski: „Ich bin froh, dass wir das Team so dominieren konnten, auch wenn ich es mir als Trainer gewünscht hätte gegen ein komplettes Baroper Team zu spielen. Das hätte uns mehr nach vorne bringen können und das Ergebnis wäre deutlich offener gewesen. Respekt auch an Barop, die stets fair in der Partie geblieben sind. Wir freuen uns nun im Viertelfinale zu stehen und sind bereit auf die kommenden Teams.“ 
 
Es spielten: Plumpe, N. (11), Tisborn, M. (7), Tüshaus, J., Schrudde, S. (15), Fellner, J. (4), Bersuch, J. (12), Steffens, P. (2), Schulte-Huxel, L. (4), Huster, J. (17), Bayer, G. (2), Barbie, D., Lohrmann, M. (8). 
 

20.11.2013