Volksbank Lembeck-Rhade eG
BSV Wulfen e.V.

Wölfe erwarten Löwen zum Kreisderby

Der Feiertag Allerheiligen bietet im Kreis Recklinghausen ein besonderes sportliches Leckerbissen. In der Wulfener Gesamtschulhalle treffen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord um 18 Uhr die BSV Münsterland Baskets Wulfen im Kreisderby auf die Hertener Löwen. Der Tabellenzweite (6-2 Siege) empfängt den Tabellensiebten (4-3 Siege). Den Gastgebern bietet sich dabei sogar die große Chance, mit einem Heimsieg die Tabellenspitze der ProB Nord zu stürmen...
Denn der aktuelle Tabellenführer Hannover Tigers trägt sein Spiel gegen Stahnsdorf erst Ende November aus. Um den Kreisrivalen aus Herten in die Knie zu zwingen, müssen die Wulfener aber schon eine Topleistung abrufen. Denn bislang konnten die Wölfe in der 2. Liga gegen die Löwen noch nie gewinnen. Zur Liga-Premiere im vergangenen Jahr unterlagen die Wulfener vor fast 1000 Zuschauern 72:83, auch 30 Punkte von Steve Briggs reichten dem BSV nicht zum Sieg. Im Rückspiel in Herten kam der BSV dann mit 63:96 unter die Rede. Damals zeigten die BSV-Fans die beste Leistung, sangen trotz des Debakels bis zum Spielende einfach durch und feierten die unterlegene Mannschaft. Auf die Unterstützung ihrer Fans bauen am Dienstag wieder beide Seiten. Dabei sollte das Spiel ursprünglich in Herten stattfinden, doch dort wird das Foyer der Gesamtschulhalle saniert. Daher tauschten die beiden benachbarten Clubs ihr Heimrecht. Der BSV hofft am Feiertag auf eine große Kulisse gegen die bisherige "Nummer 1 im Kreis Recklinghausen". Der ehemalige Erstligist beansprucht seit Jahren die Spitzenposition im bevölkerungsreichsten Landkreis Deutschlands für sich. Doch der BSV - und auch Aufsteiger BG Dorsten - sägen aktuell sehr erfolgreich an dieser Position. Auf Hertener Seite ist Powerforward Vincent Kittmann in dieser Saison der überragende Akteur. Kittmann ist mit durchschnittlich 21 Punkten und 10,7 Rebounds der beste deutsche Spieler der gesamten ProB. Auf ihn müssen die Schützlinge von Trainer Thorsten Morzuch ganz besonders aufpassen. Hinzu kommen drei weitere Spieler, die im Schnitt zweistellig punkten. Der Amerikaner Josh Taylor (14,7), Center Christoph Hackenesch (14,0) und Dreier-Spezialist Maik Berger (11,6) sind offensiv blendend unterwegs. Dahinter folgen mit Ryan Daugherty (9,1) und Raymond Wright (7,9) noch zwei weitere Amerikaner im Kader von Trainer Boris Kaminski - ein Luxus, den sich der BSV Wulfen nicht leisten kann. Gegen diese Hertener Offensivstärke (78,3 Punkte durch sechs Spieler) wirft Wulfen seine Verteidigung in die Waagschale. Die ist mit durchschnittlich 74,0 erhaltenen Punkten aktuell die beste der Liga. Gleichzeitig müssen aber auch die deutschen BSV-Spieler offensiv einen "Sahnetag" erwischen, um gegen die Hertener Löwen einen Erfolg zu landen. Auch dürfte Wulfen die tiefer besetzte Bank als der Gast haben. Natürlich soll die gewohnt lautstarke Unterstützung vom BSV-Fanclub "Wulfen X-treme" das ihre zum Heimsieg beitragen. Bereits um 16.30 Uhr öffnen in der Gesamtschulhalle (Midlicher Kamp / Wulfener Markt) die Tore. Wegen des zu erwarteten großen Besucherandrangs werden die Zuschauer gebeten, am Feiertag die Parkplätze des Wulfener Marktes und bei Edeka Hahn / kik zu nutzen. Der BSV-Förderverein hält für die Gäste eine Currywurst-Suppe bereit - es ist angerichtet für das Kreisderby in Wulfen.
01.11.2011