Volksbank Lembeck-Rhade eG
SV Schwarz-Weiß Lembeck (Leichtathletik)

Marathon-Team des SV Lembeck beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg erfolgreich

Nach gut 4 Stunden waren sie allesamt im Ziel: Die 5 Marathon-Läufer des SV Lembeck, die sich intensiv über Monate hinweg auf diesen großen Tag in Duisburg vorbereitet hatten. Der 19. Rhein-Ruhr-Marathon, der bei bestem Läuferwetter durch Stadt, Hafenanlagen und über drei Brücken führte, bot über 3000 Aktiven beste Bedingungen zu prüfen, wie es einem ergeht, wenn nach 35 Kilometern der Marathon beginnt...
Weiter Infos und Bilder im Langtext.

Die Lust ist raus..
Foto: Andrea Rentmeister

Schnellster Lembecker war Karl-Heinz Mecking, der in seinem zweiten Marathon die hervorragende Zeit von 3:17 Stunden erreichte. Damit belegte er den 201. Platz im Gesamteinlauf. Ihm folgte Helmut Rentmeister. In seinem ersten Marathon, den er vorsichtig anging, blieb er unter dreieinhalb Stunden: 03:26, eine glänzende Leistung!
Auch für Jörg Lippert war es der erste Marathon: Er konnte sich über eine Zeit von 3:51 Std. freuen. Froh, das Ziel zu erreichen war Manfred Diekenbrock, den eine Übelkeit in seinem dritten Marathon auf den letzten Kilometern fast aus der Bahn geworfen hätte. So blieb die Uhr bei 4:06 Std. später als gewünscht stehen.
Die einzige Frau im Team der Lembecker, Sabine Arentz, startete zum ersten Mal bei einem Marathon. In ihrer Altersklasse (W 30) wurde sie 14. von 46 Teilnehmerinnen. Mit ihrer Zeit von 4:04 Std. lag sie auch im Gesamtfeld der Frauen als 90. (von 255 Starterinnen) gut im Rennen.

Das Marathon-Team des SV Lembeck: Helmut Rentmeister, Sabine Arentz, Manfred Diekenbrock, Jörg Lippert und Karl-Heinz Mecking
Das Marathon-Team des SV Lembeck: Helmut Rentmeister, Sabine Arentz, Manfred Diekenbrock, Jörg Lippert und Karl-Heinz Mecking. Foto Manfred Diekenbrock (?Mitte)

Unsere 5 Lembecker waren nach dem Lauf geschafft und doch guter Dinge: Die Vorbereitung in der Gruppe, das gemeinsame Pasta-Essen am Vorabend und die gegenseitige Ermutigung am Wettkampftag werden ihnen in Erinnerung bleiben.

Manfred Diekenbrock

Foto: Andrea Rentmeister

27.05.2002