Volksbank Lembeck-Rhade eG

Karneval in Barkenberg

"Ma hat ma Glück, ma hat ma Pech, ma hat ma Ghandi, ma weiß im Leben vorher nie genau wat kann die" - Mit diesem Karnevalslied von Bernd Stelter begrüßte die SG Coesfeld II den Aufstiegskandidaten TTV Barkenberg zum Spitzenspiel der 1. Kreisklassse. Was der Tabellendritte aus Coesfeld konnte, das wussten die Verantwortlichen des TTV Barkenberg bereits im Vorfeld. So hatte man bereits vor einer Woche beschlossen, das erste und einzige Mal in der Hinserie die Bestbesetzung des TTV an die Platten zu schicken. Mit Erfolg: Mit einem 9:3 Kantersieg gegen die bisher spielstärkste Gastmannschaft gewann der TTV ein spannendes und hart umkämpftes Spitzenspiel in der Barkenberger Gesamtschulhalle.

Karneval in Barkenberg - Nicht nur die sangesfreudige Begrüßung durch die Gastmannschaft, sondern auch das Spielniveau ließ die Barkenberger Zuschauer mit der Zunge schnalzen. Erstmalig liefen die Grün-Weißen in Bestbesetzung und damit zugleich in Hochform gegen eine Paroli bietende Mannschaft aus Coesfeld auf. In den Doppeln erwischte es den Aufsteiger aus dem letzten Jahr, der nun wieder auf Aufstiegskurs steht, auf dem falschen Fuß. Einzig und allein die Kombination Consten / Beckmann punktete in meisterlicher Manier. Am Nebentisch mussten Friedrich / Börnig im Gegenzug eine deutliche Niederlage einstecken. Erst nach 40 Minuten spannenden Spiels ging erst das dritte Doppel mit Schregel / Lützenkirchen im fünften Satz an die sympathischen Gäste aus Coesfeld.
In den Einzeln sollte aber nichts anbrennen. An den grünen Platten stand die wohl stärkste Barkenberger Mannschaft der letzten zehn Jahre. Einmal in dieser Hinrunde hatte man den Akteuren keine Schonzeiten gönnen wollen und bot dementsprechend Tischtennis auf höchstem Niveau. Dies lag auch am Gast, der streckenweise ebenbürtig mitspielte. "Dass Coesfeld nur einen einzigen Zähler in den Einzeln holen konnte, spiegelt sicher nicht das wahre Spielgeschehen wieder", so Barkenbergs Geschäftsführer Klein. So lieferten sich beide Teams eine mehr als ausgeglichene Partie, die letzten Endes sicher den einen oder anderen Punkt zu hoch für die Grün-Weißen ausfiel.
So sprach der Abschiedssong der Kreativabteilung der SG Coesfeld auch treffend von "en Achterbahn en Barkenberg". Für die Mannschaft aus dem Dorstener Norden punkteten Jens Friedrich (2), Matthias Börnig (2), Andrew Consten (2), Thomas Schregel und Rolf Lützenkirchen.
Nächsten Samstag will das Team um 16.30 Uhr beim Verfolger TTV Heiden zwei weitere Punkte auf der beschriebenen Achterbahn der 1. Kreisklasse einfahren.

Jugend - DJK GW Nottuln   8:5
Auch die Jugend holte nach den letzten eher mageren Wochen mit zwei Unentschieden aus drei Spielen wieder zwei Punkte. Mit 8:5 verteidigte das Team um Mannschaftsführer Marc Emler gegen den DJK Nottuln seine Tabellenführung vor Dülmen, die im direkten Vergleich das Nachsehen haben.
Bis zum Spielstand von 3:5 sah es nicht gut aus für den TTV. Die nachfolgenden Spiele gingen aber auf das Barkenberger Konto. Für den TTV waren Emler / Koch und in den Einzeln Marc Emler, Timo Hergemöller, Florian Haupt (3) und Kevin Koch (2) als Ersatzspieler aus der Schülermannschaft erfolgreich.
Samstag, den 25.11. steigt um 14 Uhr das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TSG Dülmen II. Das Hinspiel endete 8:6 für Barkenberg.

Schüler - TTV Krommert   8:4
Im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga holte die Schülermannschaft gegen den TTV Krommert beim 8:4 Sieg zwei wichtige Punkte. Damit gab sie die rote Laterne ab und zog auf einen Nichtabstiegsplatz vor. Die Punkte holten Koch / Erb und in den Einzeln Kevin Koch (3), Randolf Erb (2) und Denis Schneider (2). Kevin Koch, der auch bei der Jugend aushalft, holte an diesem Wochenende damit 7 von 7 möglichen Punkten in beiden Mannschaften.
Samstag, den 25.11. spielt man um 17 Uhr beim ungeschlagenen Tabellenführer VfL Ahaus.

19.11.2006

Top-Termine 14 Tage Vorschau (ab Münsterlandliga)